Startseite | Impressum | Haftungsausschluss & Copyright | Counter | Bedienung | SiteMap   
Unsere Schule Ganztagsangebot AGs und Projekte Eltern-Infos Fachbereiche Veranstaltungen Kontakte Presse
Luther Suchtprävention Projekt Lebenszeichen Tier- und Umweltschutz-AG Rauchzeichen Das Radtourenprojekt Nicaragua-Partnerschaft Projektwoche 2015 Brasilien-Patenschaft Rauchzeichen Klasse 7e und die Römer Tierschutzpreis 2013 Aktion Hoffnungszeichen Spendenaktion der 6e Projektē Homepage Schulgarten Das Reit-Projekt Photovoltaik

Das Radtourenprojekt

Das Radtourenprojekt

Sicher mit dem Rad zur Heinrich-Böll-Schule

Neun Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgangs der Heinrich-Böll-Schule machten sich am vergangen Donnerstag auf, um gemeinsam Radwege in und um Bruchköbel zu erkunden. Die Befahrung war Teil eines Schulprojekts, das derzeit in Kooperation mit der VAR Darmstadt (Verkehrs –Alternative-Rad) und der Stadt Bruchköbel durchgeführt wird.

Im Vorfeld hatten die Fünftklässler unter Anleitung eines Mitarbeiters der VAR ihre persönlichen Fahrradwege zur neuen Schule am PC untersucht. Über den digitalen Radroutenplaner der ivm GmbH (Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain) und des hessischen Verkehrsministeriums ermittelten sie Dauer und Beschaffenheit ihrer Strecken. „Über den digitalen Planer könnt ihr erfahren, an welchen Stellen ihr mit dem Rad besonders Acht geben müsst“, hatte Herr Huth den Mädchen und Jungen erklärt. „Besonders jetzt im Herbst ist es wichtig, dass Radfahrer sich umsichtig verhalten und wissen worauf es beim Fahrradfahren ankommt.“ So waren auch richtige Kleidung und Fahrradausstattung Thema des Schulprojekts gewesen.

Aus diesem Grund waren vor dem Start der Radwegeerkundung auch alle Schülerräder gründlich überprüft worden. Uwe Petry vom Büro VAR, Frank Rollmann vom Bauamt der Stadt Bruchköbel und Klassenlehrer Adrian Feuerstacke testeten Bremsen, verstellten Sättel und pumpten zahlreiche Schläuche auf, bevor die kleine Gruppe bei strahlendem Sonnenschein schließlich startete.

Von der Schule über den Bahnhof ging es durch die Innenstadt über Feldwege hinunter zur Freizeitanlage Dicke Eiche. Nach fast zwei Stunden kehrten die Schülerinnen und Schüler erschöpft aber bester Laune in ihre Klassenräume zurück.

Ziel des aus Mitteln des BMVI (Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur) geförderten Projektes „Schülerradroutenplaner Hessen“ ist es, Kinder für das umweltfreundliche Verkehrsmittel Rad zu begeistern und zu mehr Bewegung und einem gesünderen Lebensstil anzuregen.