Startseite | Impressum | Haftungsausschluss & Copyright | Counter | Bedienung | SiteMap   
Unsere Schule Ganztagsangebot AGs und Projekte Eltern-Infos Fachbereiche Veranstaltungen Kontakte Presse
Luther revisited Luther Suchtprävention Projekt Lebenszeichen Tier- und Umweltschutz-AG Rauchzeichen Das Radtourenprojekt Nicaragua-Partnerschaft Projektwoche 2015 Brasilien-Patenschaft Rauchzeichen Klasse 7e und die Römer Tierschutzpreis 2013 Aktion Hoffnungszeichen Spendenaktion der 6e Projekt² Homepage Schulgarten Das Reit-Projekt Photovoltaik

Das Reit-Projekt

HA vom 13.6.2008

Schwerpunktsportart REITEN ...

... beim Schulsportzentrum Hanau, Stützpunkt Heinrich-Böll-Schule / Reitsportanlage Roßdorf im Landesprogramm "Talentsuche - Talentförderung"

Bilder von der Eröffnungsfeier am 15.11.2007

Gestiefelt und gespornt zur Schule

Reiten für talentierte Schülerinnen und Schüler
Damit ein solches Projekt in die Tat umgesetzt werden kann, sind engagierte Menschen
und verschiedene Institutionen, die untereinander kooperieren, notwendig. Denn nur
gemeinsam kann man solch große Vorhaben angehen.

Hier sind die Kooperationspartner das Staatliche Schulamt für den Main-Kinzig-Kreis,
das Schulsportzentrum Hanau, die Heinrich-Böll-Schule/Bruchköbel, der Hessische
Reit- und Fahrverband e.V. sowie der Reit- und Fahrverein Roßdorf e.V.

Der Hessische Reit- und Fahrverband und der Verein in Roßdorf stellen den
Trainingsort und die Materialien zur Verfügung, das Hessische Kultusministerium
stellt eine Lehrer-Trainerin mit voller Stelle und eine Hilfskraft mit 35 Wochenstunden,
die im Schulsportzentrum den Trainingsbetrieb und die Förderung der Reiterinnen und
Reiter sicherstellen.

Talentierte Schülerinnen und Schüler aus mehreren Schulen können, nachdem sie
erfolgreich gesichtet wurden und eine besondere Begabung für diese Sportart unter
Beweis gestellt haben, an der Talentfördergruppe teilnehmen. In der weiteren
Entwicklung des Projektes werden Talentaufbau- und Leistungsgruppen
hinzugenommen. Sie alle werden human und in pädagogischer Verantwortung, gemäß
ihrem Entwicklungs- und Leistungsstand, ausgebildet und trainiert.

Der Trainingsprozess ist auf eine langfristige, sportartspezifische Talententwicklung
ausgerichtet, die eng mit dem Leistungsgedanken verknüpft ist. Die Hinführung zur
Leistung und deren Steigerung hat die Zielsetzung, die talentierten und geförderten
Schülerinnen und Schüler dem Kader des Verbandes zuzuführen.

Der Hessische Reit- und Fahrverband hat vor etwa zehn Jahren „Reiten als Schulsport“
in Hessen aus der Taufe gehoben. Inzwischen ist die Sportart etabliert und wird „Reiten
im Schulsport“ bezeichnet. So sind dem Verband derzeit ca. 75 Pferde- und Reitprojekte
in der Basisarbeit gemeldet.

Von Anfang an ist der Hessische Reit- und Fahrverband als „Freier Träger“ in der
Lehreraus- und –weiterbildung zusammen mit den staatlichen Stellen tätig. So fand im
Februar 2000 der erste Lehrgang für Lehrkräfte zum Erwerb der Trainer C – Lizenz für
„Schulsport Reiten“ an der Hessischen Landes- Reit- und Fahrschule Dillenburg statt.
Das „Landesprogramm Talentsuche- Talentförderung“ ist für den Hessischen Reit- und
Fahrverband ein weiterer Baustein, den Reitsport, die Reiter- und Pferdeausbildung in
pädagogischer Kompetenz, aktiv zu unterstützen. Die leistungsorientierte Zielsetzung
stellt eine wichtige Ergänzung zur bestehenden Verbandsförderung dar.

Das Pferd spielt in diesem Projekt eine große Rolle, nicht nur für den Sport, sondern
auch für die positive Entwicklung von Charakter, Persönlichkeit,
Verantwortungsbewusstsein und Disziplin.

Das Reiten unterscheidet sich von allen anderen Sportarten durch die Begegnung mit
einem Tier als Partner. Der Umgang mit dem Pferd erfordert ein großes Maß an
Verantwortung und Sorgfalt, es beschert jedoch dem Reiter eine Fülle von Erlebnissen,
Freuden, unbewusst erzieherische Erfahrungen, die es in keinem anderen Lebens- und
Bildungsbereich gibt.
Die Bewegungen auf dem Rücken eines Pferdes sind einzigartig im Bewegungsleben des
Menschen und beeinflussen ihn umfassend. Damit wird Gleichgewicht und Balance
geschult, Rhythmusfähigkeit entwickelt und das Zusammenspiel aller Muskeln des
Schülers in hohem Maße gefördert. Reiten ist ein Sport, der viel mit Gefühl,
Bewegungsgefühl, Balance und Koordination zu tun hat. Die hohe Sensibilität der
Pferde fordert und fördert eine feine Sinnesentwicklung beim Menschen, die, richtig
angewendet, fern jeglicher Kraftanwendung liegt.

An der Talentfördergruppe Reiten des Schulsportzentrums Hanau nehmen
Schülerinnen und Schüler aus mehreren weiterführenden Schulen teil, die über
besondere Begabungen im Reiten und im Bewegungslernen verfügen. Einige kommen
mit einem Pferd zum praktischen Unterricht auf die Reitsportanlage Roßdorf, der
theoretische Unterricht findet in der nahe gelegenen Heinrich-Böll-Schule statt.
Die Verantwortlichen des „Reitprojektes“ suchen nach Sponsoren, um den doch
gewaltigen finanziellen und personellen Aufwand, der damit verbunden ist, besser
abdecken zu können und um langfristig noch mehr talentierten Schülern, die kein
eigenes Pferd besitzen, die Möglichkeit zu geben, auf Lehrpferden Unterricht zu
erhalten.

(Dieser Text wurde entnommen aus:)
www.hrfv.de/media/Pferdesportjugend/Schulsport/gestiefelt%20und%20gespornt_doc.pdf