Startseite | Impressum | Haftungsausschluss & Copyright | Counter | Bedienung | SiteMap   
Unsere Schule Ganztagsangebot AGs und Projekte Eltern-Infos Fachbereiche Veranstaltungen Kontakte Presse
Das Schulprogramm Überblick Schulprofil Präsentation der HBS Die Schulkonferenz Besonderheiten Die Intensivklasse Umweltschule Schule mit Courage Musikalischer Schwerpunkt UNESCO-Projektschule Partnerschulen Schulverbund/Qualitätsforum Der Förderverein Organigramm der HBS

Profil der Schule

Kurzportrait der Schule

Die Heinrich-Böll-Schule (HBS) ist eine integrierte Gesamtschule (IGS) in Bruchköbel. Sie wird derzeit von 1130 Schülern besucht. Die Schülerinnen und Schüler kommen sowohl aus der Kernstadt Bruchköbel und ihren Stadtteilen als auch aus den nördlichen Wohngebieten der Stadt Hanau.

An der HBS –wie an jeder integrierten Gesamtschule- ist aufgrund des gymnasialen Bildungsgangs die Versetzung in die Oberstufe erwerbbar. Entsprechend erbrachter Leistungen kommen auch der Realschulabschluss oder der Hauptschulabschluss in Betracht. Aufgrund der unmittelbaren Nähe und der engmaschigen Kooperation mit dem Lichtenberg-Oberstufengymnasium finden die Schülerinnen und Schüler durch die Heinrich-Böll-Schule einen Weg vor, der sie in die Oberstufe und zum Abitur am Standort Bruchköbel zu führen vermag. Nach wie vor umfasst die Heinrich-Böll-Schule als IGS die Jahrgangsstufe 5 bis 10; d.h. sie ist und bleibt mit dem nebenan befindlichen Lichtenberg-Oberstufengymnasium eine G9-Schule! Schüler/innen haben somit hinreichend Zeit, ein solides Fundament grundzulegen, von dem aus startend, sie erfolgreich in der gymnasialen Oberstufe mitarbeiten können.
Bereits im Jahr 2007 ist die Entscheidung getroffen wurden, dass die HBS Schritt für Schritt den Weg zur Teamschule beschreitet.

Die Heinrich-Böll-Schule befindet sich auf dem Weg zur Ganztagsschule in offener Form:
Ein tägliches warmes Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und eine Vielzahl von Arbeits-
gemeinschaften sind die derzeitigen Bausteine des Ganztagsangebotes an 4 Wochentagen.

Weitere Akzente des pädagogischen Programms sind:

-Teamschule (möglichst wenige Lehrer unterrichten in einem Jahrgang);
-Schule mit Schwerpunkt Musik (Kooperationsprojekt HBS und einer Musikschule);
-Unesco Projektschule;
-Schule mit Courage und gegen Rassismus.

Die Heinrich-Böll-Schule ist eine wohnortnahe weiterführende Schule, die alle Bildungsangebote enthält oder aufbaut.

Die Kombination vieler „pädagogischer Bausteine“-hier nur eine Auswahl- an der Heinrich-Böll-Schule ermöglicht:

1. Ein bewusstes Offenhalten der Entscheidung über Schullaufbahn und Schulabschluss,
-anstelle vorzeitiger Festlegung direkt nach der 4. Grundschulklasse („länger miteinander und voneinander lernen“).

2. Bestätigung und Ausbau individueller Stärken/Begabungen sowie Kompensation vorhandener Schwächen und Defizite.

3. Umfassendes Fremdsprachen-Angebot: Englisch, Französisch, Latein, Spanisch.

4. Soziales und interkulturelles Lernen als Bestandteil des Unterrichts.

5. Gezielte Hinführung zum subjektiv bestmöglichen Schulabschluss durch langzeitliche Beratung während der Schullaufbahn.

Nach diesen Grundprinzipien arbeitet die Heinrich-Böll-Schule für viele Schülergenerationen seit Jahrzehnten sehr erfolgreich.
Sie ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln (mehrere Buslinien oder Regionalbahn) sehr gut erreichbar.

Abschlusskriterien